zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Unter den Diskussionsthemen nach
           
Im Forum nach

Diskussionsforum

Die neuesten Beiträge


Sie sehen die neuesten 12 Beiträge aus allen Foren

Durch Anklicken des Themas gelangen Sie zu den jeweiligen Beiträgen.


nach unten
zu »«
Dieser Beitrag wurde am 05.11.2020 um 08.08 Uhr eingetragen.
 

nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »Schule und Bildung allgemein«
Dieser Beitrag wurde am 08.09.2020 um 23.56 Uhr eingetragen.
 

[Der] Weltalphabetisierungstag [...] erinnert heute daran, dass Millionen Menschen weltweit nicht richtig lesen und schreiben koennen. Zurzeit, so schaetzt die Unesco, sind es rund 773 Millionen Frauen und Maenner. [...]
Die Mannheimer Abendakademie vermutet, dass in der Quadratestadt 30000 Frauen und Maenner von Analphabetismus betroffen sind.

(Mannheimer Morgen, 8.9.2020, S. 1,
Umlaute wg. techn. Fehler von mir geaendert, B im Wortinneren setze ich fuer Eszett)

Ein sehr dehnbarer Begriff, die "nicht richtig lesen und schreiben koennen". Es geht offenbar hier um sogenannten funktionalen Analphabetismus. Trotzdem kann die Unesco angeblich auf die Million genau sagen, auf wie viele der fast 8 Milliarden Menschen diese Definition von Analphabetismus zutrifft, also auf 4 Ziffern genau! Das ist geradezu irrwitzig.

Mannheim hat etwa 320000 Einwohner. Die Mannheimer Experten koennen es nur bis auf die zehntausender Stelle, also nur auf 2 Ziffern genau abschaetzen. Und dies scheint mir hinsichtlich der moeglichen Genauigkeit auch realistisch zu sein.

Aber vielleicht sollte Mannheim einmal, anstatt sich selbst mit Schaetzungen zu quaelen, bei der Unesco nachfragen, denn dort weiB man offenbar 100mal (!) genauer ueber die ganze Welt einschlieBlich der bevoelkerungsreichen Entwicklungslaender Indien, China, Afrika, Suedamerika Bescheid, als die hiesigen Experten ueber eine hochindustrialisierte Stadt eines der wirtschaftlich erfolgreichsten Laender.

Lassen wir die Genauigkeit einmal beiseite, so zeigt sich, daB der Anteil von Analphabeten in Mannheim angeblich genauso hoch ist wie ihr durchschnittlicher Anteil in der ganzen Welt, naemlich etwa jeder 10. Mensch. In ganz Deutschland ist laut MM etwa jeder 13. Einwohner betroffen, das ist nicht wesentlich weniger. Offensichtlich wird in Deutschland und den anderen hochentwickelten westlichen Laendern ein voellig anderer MaBstab angelegt als in den Entwicklungslaendern.
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »Die schwierigen Wörter«
Dieser Beitrag wurde am 07.09.2020 um 20.00 Uhr eingetragen.
 

Diphthong (griech.: Zwielaut)

tongue (engl.: Zunge)
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »Die schwierigen Wörter«
Dieser Beitrag wurde am 17.08.2020 um 10.52 Uhr eingetragen.
 

das Vieh (Singularetantum)
das Viech - die Viecher

viehisch
das Viehzeug
das Rindvieh - die Rindviecher
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »Doppelt gemoppelt«
Dieser Beitrag wurde am 08.05.2020 um 18.14 Uhr eingetragen.
 

Nach erster Auskunft des Notarztes konnte Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.
(MM, 14.1.20, S.9)

= bestand Lebensgefahr.
(siehe letzter Eintrag)
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »Besonders kuriose Druckfehler«
Dieser Beitrag wurde am 09.11.2019 um 11.44 Uhr eingetragen.
 

KARRIEREGUIDE: Das Reflecktieren der aktuellen Situation hilft bei der Zukunftsplanung

(Mannheimer Morgen, 9.11.2019, STELLENMARKT, Ueberschrift S. 7)
Im Artikeltext kommt das Wort dann nicht mehr vor, aber:

Der Vergleich von Eigen- und Fremdwahrnehmung gibt blinde Flecken zu erkennen

Ach so ist das gemeint!
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »Mehrzahl-Ungereimtheiten«
Dieser Beitrag wurde am 21.09.2019 um 14.27 Uhr eingetragen.
 

Besuchen Sie die UNESCO Weltkulturerben in Slowenien.

(MM, 21.9.19, WE-Beilage, S. 17)

Es gibt wohl viele Weltkulturerbestaetten, auch mehrere in Slowenien, aber es gibt nur ein Weltkulturerbe (Singularetantum).
nach oben

nach unten
Wilhelm Bernhard Kloke zu »Politische Korrektheit«
Dieser Beitrag wurde am 07.08.2019 um 21.43 Uhr eingetragen.
 

Gendersterne werden jetzt auch im Auswaertigen Amt vorgeschrieben, liest man im Blog von Hadmut Danisch:

https://www.danisch.de/blog/2019/08/07/heiko-maas-und-die-rechtsschreibung
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »Journalistendeutsch«
Dieser Beitrag wurde am 11.06.2019 um 01.15 Uhr eingetragen.
 

Das ZDF meldete gerade "tischtennisgrosse Hagelkoerner" rund um Muenchen. Wie gross ist wohl Tischtennis?
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »Doppelt gemoppelt«
Dieser Beitrag wurde am 27.05.2019 um 22.20 Uhr eingetragen.
 

Nach Auskunft der behandelnden Aerzte kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.
(Mannheimer Morgen, 5.6.19, S. 7, Umlaut von mir geaendert)

Was fuer eine geschraubte Ausdrucksweise! Wenn die Gefahr nicht ausgeschlossen werden kann, dann besteht eben die Gefahr, oder? Wenn Lebensgefahr besteht, kann der Tod nicht ausgeschlossen werden (und umgekehrt).
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »Doppelt gemoppelt«
Dieser Beitrag wurde am 20.05.2019 um 16.36 Uhr eingetragen.
 

Die Bitcoin-Werbung ist schon frech, hinzu kommt aber noch ein Interview, das sie [Yvonne Catterfeld] angeblich gegeben haben soll.

(oft im Netz zitiert, z. B. auf https://www.msn.com)

Entweder hat sie es angeblich gegeben oder sie soll es gegeben haben.
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »Der kleinste gemeinsame Nenner«
Dieser Beitrag wurde am 26.02.2019 um 10.45 Uhr eingetragen.
 

DLF (25.2.19, 18.10 Uhr) zum Gipfeltreffen Arabische Liga/EU:

Wie weit die Laender in ganz grundsaetzlichen Ansichten auseinander liegen, wurde in der Abschlusspressekonferenz deutlich. Wie klein der gemeinsame Nenner ist, liest sich aus der Kernbotschaft der Abschlusserklaerung: [...]

Das Bedauern darueber, dass der gemeinsame Nenner so klein ist, kann man deutlich heraushoeren und nachvollziehen. Sicher haette man sich gern auf einen etwas groesseren Nenner geeinigt, ich wette, sogar auf den groesstmoeglichen. Aber hoechstwahrscheinlich wird man sich auch naechstesmal wieder mit dem "kleinsten" aller "gemeinsamen Nenner" bescheiden, zumindest wird es so gesagt werden.

Manche Bilder passen eben einfach nicht in allen Situationen.
nach oben

Die neuesten Beiträge


Zurück zur Forenübersicht | nach oben


© 2004–2018: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM